In den 1980er Jahren bin ich durch einen beeindruckenden amerikanischen Spielfilm das erste Mal auf die Gebärdensprache aufmerksam geworden. Fasziniert von dieser außergewöhnlich schönen Art der Kommunikation, habe ich angefangen verschiedene Gebärdensprachkurse zu besuchen. Seitdem kann ich mir ein Leben ohne Gebärdensprache nicht mehr vorstellen. Bevor ich angefangen habe im Dialog im Stillen® zu arbeiten, war ich in diversen Bereichen als Kommunikationsassistentin tätig. Die gemeinsame Arbeit mit meinen gehörlosen Kollegen macht mir besonders viel Spaß, weil ich immer wieder erlebe, dass die Besucher begeistert mit einer ganz neuen Perspektive aus der Ausstellung herausgehen.

Zum Dialoghaus-Team

Zum Dialog im Stillen