Ich bin taub auf die Welt gekommen und vollkommen glücklich mit dieser Situation. Mein Eltern sind hörend und mein neun Jahre älterer Bruder ist ebenfalls gehörlos. In meiner Kindheit hat er mir vieles in Deutscher Gebärdensprache (DGS) erklärt und beigebracht. Die Gebärdensprache ist also meine Muttersprache aber ich spreche auch noch vier weitere Dialekte der DGS sowie die Internationale Gebärdensprache international sign. Ich selbst habe drei Kinder zu Welt gebracht. Meine beiden Jungs sind Zwillinge und hörend; meine Tochter ist schwerhörig. Die drei bezeichnet man auch als CODAs. Das ist die englische Abkürzung für child of deaf adults – Kind von gehörlosen Eltern.

Meine Leidenschaft ist das Theater spielen. Seit 2013 spiele ich als einzige Gehörlose in einer Theatergruppe in Berlin. Bei unseren Auftritten werde ich von GebärdensprachdolmetscherInnen begleitet – sie „leihen“ mir für die Vorstellungen ihre Stimme.

Da sich mein Leben nun hier in Hamburg abspielt, bin ich froh, hier im Dialog im Stillen einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz gefunden zu haben. Ich find es toll, den hörenden Gästen, egal  ob jung oder alt, mal etwas von meiner Welt und meiner Kultur zeigen zu können und für Aufklärung zu sorgen.

Für mich ist die Gebärdensprache die schönste Sprache der Welt.