skip to Main Content

Was für eine Wende! Seit 20 Jahren stehen wir in Hamburg für Empathie, Vielfalt und Inklusion.

Vor 20 Tagen haben wir uns auf den 1. April gefreut. Das ist der Tag unseres 20-jährigen Jubiläums.

Wir wollten mit geladenen Gästen und allen Hamburger*innen auf 20 Jahre Wirkung von Dialog im Dunkeln und 20 Jahre Zukunft vom Dialoghaus anstoßen. Damit verbunden war die Hoffnung, dass wir 20 Persönlichkeiten /Organisationen finden, die uns je 20.000 € spenden, um unsere ambitionierten Pläne auf den Weg zu bringen.

Heute wissen wir nicht, was in 20 Tagen ist und eine Unterstützung auch von nur wenigen Euros ist dringend notwendig, um den Fortbestand zu sichern. Als soziales Unternehmen waren wir immer stolz, dass wir ohne Dauerfluss an Spenden unseren Betrieb mit 132 Mitarbeitern am Leben halten und mehr als 100.000 Menschen jährlich eine Einladung zum Umdenken in Sachen Behinderung oder Alter geben konnten.

Das ist nun Vergangenheit und niemand kann uns sagen, ob wir Corona als Unternehmen überleben. Das Dialoghaus ist geschlossen, wir arbeiten auf Kurzarbeit, haben die Kosten drastisch runter gefahren und sind hoch aktiv dringend benötigtes Geld zu sammeln, da wir Null Erlöse aber hohe Kosten und Verbindlichkeiten haben. Wir alle sind von Corona betroffen und fühlen uns lebensbedroht. Eine Krise in der Dimension ist einzigartig und stellt einen radikalen Einschnitt dar. Wir sehen aber auch das Positive. Solidarität wächst, wir werden uns dessen bewusst was wir haben, wir sind uns der Komplexität und Verletzlichkeit unserer Welt bewusst. Auch nach Corona wollen und werden wir einen wichtigen Beitrag leisten.

Wenn Sie uns darin unterstützen möchten, freuen wir uns über einen Beitrag, der Ihnen nicht wehtut, aber unsere Schmerzen mindert. Sie können dafür unser Spendenformular hier unten nutzen. Wenn Sie selber eine Überweisung machen möchten, dies ist unsere Bankverbindung für Ihre Spende:

Kontoinhaber:           Dialoghaus Hamburg gGmbH
Kto.-Nr.:                     2048878703
IBAN:                          DE57 4306 0967 2048 8787 03
BIC/SWIFT:              GENODEM1GLS
Kreditinstitut:           GLS Gemeinschaftsbank eG

Wir wünschen Ihnen viel Zuversicht und vor allem Gesundheit. Gemeinsam sind wir gefragt, diese Krise zu meistern!

Ihr Dialoghaus Team.

ALTRUJA-PAGE-A07X

Langjährige Förderer & Partner

Körber-Stiftung – Partner

Die Menschen in Deutschland werden nicht nur älter – sie bleiben auch länger gesund und aktiv.

In nur einem Jahrhundert haben die Menschen durchschnittlich 20 Jahre an Lebenszeit gewonnen. Laut aktuellen Prognosen feiert jedes zweite heute geborene Baby einmal seinen 100. Geburtstag. Eigentlich ein Grund zur Freude! Die mit der Langlebigkeit verbundenen Chancen für den Einzelnen sowie für die Gesellschaft kommen bei der Debatte aber viel zu oft zu kurz. Stattdessen entsteht eine diffuse Angst vor der sogenannten Überalterung der Gesellschaft. Statistiken über den stetig wachsenden Anteil der über 60-Jährigen in unserer Gesellschaft sind selten neutral verpackt, vielmehr zeichnen sie ein durch den demografischen Wandel verursachtes Bedrohungsszenario. Mythen über das Alter sowie gängige Altersstereotype bis hin zur Altersdiskriminierung gehen damit einher.

„Mit unseren Projekten weisen wir seit vielen Jahren auf ein differenzierteres Altersbild und auf die Potenziale des Alters hin. Das Konzept vom Dialog mit der Zeit®, von diesen Potenzialen und vom Älterwerden in Form einer Ausstellung zu erzählen, hat uns sofort überzeugt.  Das Beste: Hier wird nicht über, sondern mit den Menschen, um die es geht, gesprochen“, so Karin Haist, verantwortlich für die Demografie-Projekte der Körber-Stiftung. Werden die Berührungsängste und Vorurteile über das Alter(n) abgebaut, kann der demografische Wandel tatsächlich ein Wendepunkt sein – hin zu einem besseren gesellschaftlichen Miteinander, in der alle Generationen ihre Potenziale entfalten können. „Für diese Transformation ist es wichtig, neue Geschichten vom Alter und vom Altern zu erzählen. Wir sind überzeugt von der Innovationskraft einer 100-jährigen Gesellschaft und freuen uns, den Weg dahin mit Partnern wie dem Dialoghaus zu ebnen“, so Karin Haist weiter. Karin Haist, verantwortlich für die Demografie-Projekte der Körber-Stiftung.

Stiftung Wohnhilfe - Förderer

Die Stiftung Wohnhilfe fördert soziale Projekte gemeinnütziger Träger in verschiedenen Regionen Deutschlands.

Insbesondere wird die Herstellung und Unterhaltung von Wohnungen, Heimen und Unterkünften für alte, behinderte oder bedürftige Menschen unterstützt. Bei der Auswahl steht die Dringlichkeit und Nachhaltigkeit der Projekte im Vordergrund.

„Im Namen des Kuratoriums der Stiftung Wohnhilfe möchte ich meine große Freude zum Ausdruck bringen, dass es der Dialoghaus Hamburg gGmbH gelungen ist, die Ausstellung Dialog mit der Zeit® umzusetzen. Die interaktive Ausstellung, die das Leben älterer Menschen mit Beeinträchtigungen in alltäglichen Situationen erlebbar macht, regt zum Nachdenken, Nachfühlen an und schafft so das nötige Verständnis. In diesem Sinne wünscht die Stiftung Wohnhilfe dem Dialoghaus einen erfolgreichen Verlauf der Ausstellung Dialog mit der Zeit®. Klaus-Michael Vogel, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Wohnhilfe.

Homann Stiftung - Förderer

Als fördernde Stiftung wollen wir zu positiven Entwicklungen für benachteiligte Menschen in Hamburg beitragen.

Wir beteiligen uns an der Umsetzung von Konzepten, die helfen soziale Problemlagen zu bewältigen. Insbesondere setzen wir uns für alte Menschen, für Familien und für junge Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf ein. Wir fördern Projekte, wenn sie das Gemeinwesen im Blick haben.

„Von Anfang an eine sehr engagierte, lebendige Förderpartnerschaft – schön, dass wir dabei sind.“ Mechthild Kräntzlin, Geschäftsführender Vorstand

Bürgerschaft der Stadt Hamburg - Förderer

Das Dialoghaus Hamburg in der Speicherstadt wird um die neue Dauerausstellung Dialog mit der Zeit® erweitert.

Im Zuge der Erweiterung des Ausstellungsangebots sind darüber hinaus Umbauarbeiten und Modernisierungen in dem denkmalgeschützten Gebäude erforderlich. So wird unter anderem das Foyer barrierefrei und besucherfreundlich umgestaltet. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen haben dieses Vorhaben in 2017 mit einer Initiative zur Bürgerschaftssitzung unterstützt. Auf Antrag von Rot-Grün werden diese Maßnahmen aus Mitteln des Sanierungsfonds mit 530.000 Euro unterstützt.

„Wer schon einmal die Ausstellungen Dialog im Dunkeln®  oder ‚Dialog im Stillen® besucht und sich auf diese interaktiven Erkundungen eingelassen hat, weiß, dass dies den persönlichen Horizont erweitert. Genauso wird der ‚Dialog mit der Zeit‘ für das Thema Altern wirken. Die Ausstellung war bereits in Frankfurt, Berlin, Helsinki und Bern erfolgreich und wird auch hier in Hamburg die Besucherinnen und Besucher erstaunen und ihr Gefühl für das Altern verändern.“ Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion.

Sylvia Wowretzko, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die neue, dritte Dauerausstellung ‚Dialog der Zeit‘ greift ein wichtiges gesellschaftliches Thema auf und ist eine Einladung an jeden, sich mit den Fragen des ‚Älterwerdens‘ auseinanderzusetzen. Im wahrsten Sinne des Wortes fördert dieses Projekt den generationenübergreifenden Dialog und schärft das Bewusstsein für die unterschiedlichen Perspektiven und Chancen, die sich im Lebensverlauf bieten. Die neue Ausstellung wird auch dabei mithelfen, Vorurteile und Ängste abzubauen, die oftmals mit dem Älterwerden verbunden werden. Sie passt deshalb sehr gut in das inklusive Gesamtkonzept des Dialoghauses. Ich freue mich auf eine echte Bereicherung für unsere Stadt.“

Ticketshop
Back To Top