skip to Main Content

Wir stehen für eine empathische Welt ohne Vorurteile

#SeiDuMalAnders

Vielleicht hast du sie schon entdeckt. Auf Social Media, Plakaten in der U-Bahn oder auf Postkarten, unser Farbspektrum ist momentan überall zu finden. Hinter den bunten Streifen verbirgt sich unsere neue Kommunikationskampagne #SeiDuMalAnders. In Zusammenarbeit mit der Hamburger Kreativagentur h/beat haben wir unter diesem Motto schon einiges entwickelt und noch vieles vor. Wir sind stolz auf das Dialoghaus und unsere Vision von einer Welt ohne Vorurteile. Und das wollen wir zeigen.

Unser Ziel ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass anders sein ganz normal ist. Wir wollen Grenzen abbauen und Perspektivwechsel schaffen. Denn Menschen unterscheiden sich voneinander: im Aussehen, im Verhalten, in der Herkunft. Wir sind anders, im Grundsatz aber dennoch gleich. Wir haben einen Mund, um Meinungen, Ängste und Gefühle auszusprechen. Wir haben Ohren, um diesem Gehör zu schenken. Wir laufen mit offenen Augen durch das Leben und verschließen die Augen (zu oft) in Situationen des Unwohlseins.

Begegnen wir Menschen, die unseren Worten nicht folgen können, unsere Blicke nicht erwidern, unsere Fragen nicht beantworten, ordnen wir sie schnell als sonderbar, unnormal, andersartig ein. Ja, sie sind anders. Nein, wir sollten sie nicht anders behandeln. Wir müssen alle anders sein.

Gemeinsam mit euch, uns unseren blinden, gehörlosen, und Senior-Guides möchten wir das Anderssein hervorheben und dazu bewegen, anders im Umgang mit unseren Mitmenschen zu sein. Indem wir das zeigen, was die Ausstellungen des Dialoghauses so einzigartig machen – nämlich die Guides – schaffen wir eine Kommunikation abseits vom klassischen Marketing. Das Farbspektrum symbolisiert die Vielfalt und die Portraitfotos und die Aussagen der Guides stehen für ihre individuellen Geschichten. Jeder von ihnen hat sie zu erzählen und wir möchte sie mit euch teilen. Neben den Guides möchten wir auch euch dazu aufrufen, euch zum Thema Inklusion zu äußern und Teil der Kampagne zu werden.

Meilensteine

Das Dialoghaus hat seit der Eröffnung im April 2000 über 1,7 Millionen Menschen empfangen. Jährlich besuchen über 100.000 Besucher die Ausstellungen Dialog im Dunkeln, Dialog im Stillen und Dialog mit der Zeit. Bis heute konnten wir weltweit mit Dialog Ausstellungen mehr als acht Millionen Menschen in 38 Ländern und 170 Städten erreichen. Dieser beachtliche Erfolg spiegelt sich auch in der Bilanz der Beschäftigten: 8.000 sehbehinderte, blinde oder gehörlose Menschen finden weltweit einen Arbeitsplatz. 

Ausstellungen und Workshops für mehr Empathie und Inklusion

Das Dialoghaus in Hamburg beschäftigt über 100 Mitarbeiter. Davon sind 60 Prozent gehörlos oder sehbehindert. Alle Mitarbeiter, ob mit und ohne Einschränkung, leisten einen aktiven Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft. Unsere Ausstellungen und Workshops übernehmen eine wichtige Transferfunktion in der Gesellschaft. Für den Besucher findet ein Perspektivwechsel statt. Eine positive soziale Haltung wird anregt: Aus Mitleid wird Respekt, aus defizit-orientierter Betrachtung wird Anerkennung. Indirekt leisten unsere Besucher auch einen Beitrag zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben. Sie ermöglichen uns, den Menschen ein Einkommen und Anerkennung zu bieten, denen dieses Grundrecht aufgrund von Vorurteilen und Ausgrenzung nach wie vor häufig verwehrt bleibt.

Das Sozialunternehmen

Empathie und ein vorurteilsfreier Umgang miteinander ohne moralisierenden „erhobenen Zeigefinger“ ist Inhalt und Zweck unseres Geschäftsmodells. Soziale Nachhaltigkeit ist die Messlatte unseres Erfolgs. Wirtschaftliches Handeln und wirtschaftliche Stabilität dienen daher allein der langfristigen Entwicklung und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und seiner Mitarbeiter.

Dialog im Dunkeln® und Dialog im Stillen® präsentieren sich seit 2016 als gemeinnützige Organisation unter dem Dach der Dialoghaus Hamburg gGmbH. Seit Mai 2018 stellt die dritte permanente Ausstellung, Dialog mit der Zeit®, das Älterwerden und die Lebenserfahrung von Senioren über 70 Jahren in den Erlebnis-Mittelpunkt. 

UNSERE PARTNER

Fördern und spenden
Back To Top