Heirat Im Dunkeln Liebe StockSnap HGRDXGMZ8C

Im Dunkeln ist gut munkeln

Der Heiratsantrag.

Im Spätsommer 2017 verbrachte ich meinen Urlaub am Lake Huron in Kanada zusammen mit meiner kanadischen Freundin Carol und deren Tochter Alice.

Wir hatten eine richtig gute Zeit. Drei Frauen, eine offene Feuerstelle und französischer Wein. Unsere Männer hatten wir in Toronto gelassen. Sie wollten zu irgendwelchen Sportveranstaltungen von Lacrosse, einer Sportart von der ich bisher nicht einmal gehört hatte.

Uns ging es prima, mit jedem Glas Wein etwas besser. In dieser Stimmung verabredeten Carol und ich, dass  Alice und ihr Freund die Welt sehen und damit in Hamburg beginnen sollten. Carol wollte den beiden Studenten den Flug bezahlen und ich die Unternehmungen in Hamburg. Natürlich würden Alice und ihr Josh bei mir wohnen und ich würde ein Programm zusammenstellen und ihnen meine Stadt zeigen.

Ich reservierte uns Karten für das „Chocoversum“, plante einen Trip nach Finkenwerder, eine Fleetfahrt, die Kreuzfahrt auf der Alster, Spaziergänge und Wanderungen aller Art und natürlich reservierte ich Karten für den „Dialog im Dunkeln“.

Drei Monate vor ihrer Ankunft bekam ich die folgende email von Josh:

Hey! Wollte nur schnell eine email schicken und eine Frage zu unserer Hamburg-Reise stellen. Aber du musst mir bitte versprechen, dass du Alice nichts davon erzählst. Alice und ich sind nun schon vier Jahre zusammen und ich möchte ihr die Frage der Fragen stellen. Ich denke, dass sie es schon erwartet, aber ich möchte sie auf eine wirklich schöne, besondere Art fragen, ob sie meine Frau werden will. Sind da Plätze, die wirklich gut dafür geeignet wären. Ich weiß, dass sie Brücken faszinierend findet. Hast du Vorschläge? Und bitte, JFYI*, kein Wort zu Alice. Bis bald,

Sofort schrieb ich ihm meine Antwort:

Hi Josh, das ist ja eine gute Idee. Natürlich werde ich nichts verraten. Brücken gibt es in Hamburg so viele. Schließlich ist Hamburg die Stadt mit den meisten Brücken in Europa. Hier ein paar Fotos und links. See you soon.

Diesmal dauerte es schon eine Woche, bis Josh’s nächste email kam:

IMHO* wird es am besten sein, dass ich sie abends spät und irgendwo draußen frage. Dann sind weniger Menschen um uns herum. (Ich bin kein Fan von diesen Heiratsanträgen, die zu einem großen Zirkus mit Kamera werden und dann im Internet die klicks zählen.) Die Außenalster sieht wirklich schön aus (danke für die Bilder) – gibt es da einen Park? Oder die Speicherstadt. Vielleicht sollte ich dort den Antrag machen. Ich kann’s kaum erwarten.

Die nächste E-Mail kam kurz danach:

Vielleicht sollten wir erst in ein erstklassiges Restaurant gehen. Also, erst ein tolles Dinner und dann schöne Gegend, nur wir zwei und die Frage der Fragen… Ich bin schrecklich aufgeregtIch schickte ihm wieder ein paar links mit Restaurants, in denen ich das Ambiente oder das Essen oder beides gut fand. Josh antwortete umgehend: Das sind so viele Optionen. Thanks a lot. Am liebsten möchte ich zu allen gehen. Ich fürchte nur, dass ich dann soviel zunehme, dass Alice mich gar nicht mehr haben will. lol*

Endlich trafen die beiden in Hamburg ein.

Nachdem sie ihren Jetlag überwunden hatten, machten wir uns an das Programm. Josh hatte mich gebeten, einige Plätze in Parks zu zeigen, die er bisher nur im web gesehen hatte. Er schien immer unentschiedener zu werden, wo er seinen Antrag stellen wollte. Also machten wir erst einmal eine Fahrt nach Finkenwerder und gingen zu meinem liebsten Eiscafe mit den zig verschiedenen Eissorten.

Am nächsten Morgen zeigte ich ihnen die Speicherstadt und wir besuchten den „Dialog im Dunkeln“. Wir waren in einer größeren Gruppe unterwegs. Der Guide bat mich, für die beiden zu übersetzen. Wir bewegten uns durch den Wald, waren dann im Haus und erfühlten eine Küche. Auf dem Markt erkannte ich Kartoffeln. Alice und Josh waren dicht bei mir. Sie kommentierten, was sie gerade berührten. Ihre Freude über die Bootsfahrt im Dunkeln übertrug sich auf mich.

Nach der Führung, draußen im Foyer, sahen die beiden verändert aus.

Dann sah ich den Ring an Alice‘  Hand. Josh strahlte: „Sie hat JA gesagt.“

 

*Netzjargon:

IMHO = In my humble Opinion (meiner bescheidenen Meinung nach)

JFYI = Just for your information (nur zu deiner Information)

LOL = laughing out loud (lautes Auflachen)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.