Neuer Wiener Tatort Kommissar ist blind!

Neuer Wiener Tatort Kommissar entdeckt den #DialogimDunkeln. Philipp Hochmair, den man im Fernsehen unter anderem als schwulen Politiker aus der Ösi-Hitserie „Vorstadtweiber“ kennt, verkörpert den Titelprotagonisten der neuen ARD-Krimireihe „Blind ermittelt“ (Samstag, 5. Mai, 20.15 Uhr). Im Interview spricht der 44-Jährige über die Unterschiede zwischen österreichischem und deutschem Krimidenken, Erfahrungen mit dem Blindsein und nervige Kontaktlinsen.

Hier ein Auszug aus diesem tollen Interview. „Sie gelten als Schauspieler, der sich mit Haut und Haaren einer Rolle verschreibt. Wie haben Sie das diesmal gemacht? Hochmair: Ein erster Schritt, der mir sehr viel brachte, war der Besuch des Museums „Dialog im Dunkeln“. Dort wird man von einem blinden Führer durch Räume mit wechselnder Struktur, wechselnden Reizen geführt, die sich in völliger Dunkelheit befinden. Man macht quasi die Erfahrung, selbst blind zu sein. Man erfährt die Welt ausschließlich über seine anderen Sinne. Es ist eine Erfahrung, die man gemacht haben muss und nicht beschreiben kann. Manche Leute mussten dieses Experiment abbrechen, sie hatten Panik. Ich aber kann es nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren…“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.