DSC 0020 Mini Mini Komp

3 Dinge, die du schon immer über Gehörlose wissen wolltest!

Wenn Du schonmal bei uns im Dialoghaus warst, dann sind dir bestimmt schon allerlei Fragen durch den Kopf gegangen. Von dem Alltagsleben eingeschränkter Menschen bis hin zu Ihrem persönlichen Leben. Die folgenden Fragen sind unserer Meinung nach die meist gestellten Fragen. Wir hoffen, dein Wissensdurst wird (zumindest teilweise) gestillt!

1. Können Gehörlose vom Mund ablesen?

Ablesen ist im Grunde eine Erfindung von hörenden Menschen, demnach ist das Ablesen nicht natürlich oder automatisch vorgesehen. Gute Ableser sind unter Gehörlosen sehr selten und die allgemeine Erfolgsquote variiert stark. Das liegt daran, dass jeder Mensch seinen Mund anders bewegt. Ebenfalls sind sehr viele Laute nicht sichtlich voneinander trennbar, wie beispielsweise B, P und M. Ablesen erfordert viel Zeit und Konzentration bei trotz allem schlechten Resultaten. Wenn das Gesprächsthema bekannt ist, sind ca. 30% verständlich, 70% ist reine Kombination was man zu verstehen glaubt. Daher wird oft sehr viel falsch interpretiert. Daher ist es sehr hilfreich, wenn Gestik und Mimik auch eingesetzt wird, denn alleine die Lippenbewegung sind sehr anstrengend. Probier es nächstes Mal aus!

 

2. Können Gehörlose Musik wahrnehmen?

Die Welt der Gehörlosen ist nicht komplett still, es gibt auch Musik. Viele Gehörlose gehen wie Hörende auch laut feiern, besuchen die Disco oder Konzerte. Schwerhörige können, je nach Grad der Schwerhörigkeit, immer noch den Song und die Melodie hören. Für Gehörlose ist hauptsächlich der Bass wichtig. Die Vibrationen, die dieser erzeugt, ist für sie spürbar, sodass man zum Rhythmus tanzen kann. Am besten werden hierbei die Schwingungen über Holzböden übertragen. Gehörlose können sogar sehr erfolgreich mit Musik tanzen. Laura Valyte (Guide aus Dialog im Stillen) hat zum Beispiel beim litauischen „Let’s Dance“ mitgemacht und auch den ersten Platz erzielt.

Nothing is impossible.

3. Ist Gebärdensprache international?

Viele Menschen denken immer, die Gebärdensprache ist international, das ist aber nicht der Fall. Es gibt auch keine einheitliche Lautsprache, zwar ist Englisch die Weltsprache, doch in jedem Land wird eine nationale Sprache gesprochen. Es gibt weltweit über 160 Gebärdensprachen, die kulturell geprägt sind. Zum Beispiel wird in Indien eine Frau mit dem „Ohrring in der Nase“ gebärdet, in Deutschland gebärdet man für Frau „Stöckelschuhe“.  Allerdings haben wir Gehörlose das Glück, dass wir uns international unterhalten können. Es gibt die sogenannte „International Sign“, das ist so ähnlich die wie in der Lautsprache die Weltsprache Englisch. Treffen sich die Gehörlosen zu den Deaflympics, das sind die Olympische Spiele für Gehörlose, dann unterhalten sie sich alle in International Sign. Englisch konnte für diesen Zweck nicht benutzt werden, weil es in England, Amerika und Australien drei verschiedene Gebärdensprachen gibt. Die ASL (American Sign Language/ die BSL Britisch Sign Language und die  AUSLAN Australian Sign Language). Das ist die wunderbare Vielfalt unserer Sprache.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.